Lederhosentour 16.08.2020

Home
Nach oben

 

 

Im Landkreis Kelheim werden diesen Sommer unter www.radlsommer.bayern an vier Sonntagen vom 16.08. bis 06.09.2020 verschiedene Motto-Radltouren mit einer Länge jeweils von knapp über 50 Kilometern angeboten. In verschiedenen Orten entlang der Routen gibt es am jeweiligen Tourtag besondere Veranstaltungen, Besichtigungsmöglichkeiten usw. Einige Gasthäuser und Biergärten  bieten außerdem besondere Schmankerl, teilweise auch mit musikalischer Untermalung an. Einsteigen kann man in die gut ausgeschilderten Tagestouren zu jeder Zeit und an jedem Ort der jeweiligen Tour.

Los ging es am Sonntag 16.08.2020 mit der Lederhosentour. Gitte und ich waren natürlich auch dabei.

Wir starteten mit den Rädern auf dem Auto-Heckträger um 10 Uhr Richtung Rohr, da wir dort in die Tour einsteigen und sie im dortigen Biergarten beenden wollten.

 

Von Rohr aus ging es auf der Straße nach Obereulenbach und Gressau bis kurz vor Wildenberg.

Hier verliesen wir die Tourstrecke um unsere Tante Rita in Willersdorf zu besuchen. Natürlich freute sie sich über den unerwarteten Besuch. Nach einem Ratsch und einer Besichtigung des Grundstücks mit dem angrenzenden großen Fischteich ging es dann wieder weiter.

Über Wildenberg mit seinem Schloß fuhren wir auf kleinen Nebenstraßen nach Irlach, Oberummelsdorf und dann weiter nach Train. 

In Train machten wir am dortigen Wasserschloß eine kurze Pause. Ich bin ja schon sehr oft per Rad durch Train gefahren, aber das Schloß mit dem Wassergraben hatte ich noch nie so gesehen.

 

Über Siegenburg erreichten wir dann nach ca. 27 Kilometern, also ungefähr der Hälfte der Tour, Biburg. Hier war unsere Mittagspause im schönen Klosterbiergarten eingeplant. Heute spielte hier Blasmusik und es gab eine kühle Radler mit einem guten Essen.

 

                     

 Natürlich statteten wir dann auch der Klosterkirche noch einen Besuch ab.

 

Weiter ging die ziemlich hügelige Tour jetzt nach Kirchdorf, Salingberg und Helchenbach bis ins Tal der großen Laaber bei Adlhausen. In Laaberberg verließen wir das Tal dann wieder und fuhren auf einem mir bisher noch nicht bekannten schönen Radweg nach Rohr zurück.

 

Wir besichtigten die Asamkirche Rohr, in der gerade ein Drehorgelspieler ein "Konzert" gab. Dann war es aber Zeit für den Nachmittagskaffee im danebenliegenden Biergarten vom Gasthof Sixt. Hier spielte heute eine Band zur Unterhaltung auf. Für Gitte gab es natürlich ein Eis und für mich einen Kuchen.

 

Jetzt war die Tagestour zu Ende. Wir luden unsere Räder auf und schon ging es zurück nach Hause. Es war eine sehr schöne, abwechslungsreiche, aber auch ziemlich hügelige Tour. Ohne E-Bikes wäre sie sicher anstrengend und nicht leicht gewesen.

 

 

 

aktualisiert am  16. September 2020     gestaltet von: Peter Geier