Monte Kaolino 02-06.06.2020

Home
Nach oben

 

 

Schon vor einem Jahr hatten wir für Pfingsten 2020 ein Mobilheim am Campingplatz Monte Kaolino in Hirschau gebucht. Wegen der Corona-Pandemie durften die Hotels und auch die Campingplätze erst ab 30.05.2020 unter erheblichen Auflagen wieder öffnen. Wir konnten somit am 02.Juni 2020 planmäßig in den Urlaub nach Hirschau starten. Natürlich hatten wir unsere E-Bikes dabei, es sollten ja sonnige Tage auf uns warten.

 

Gleich nach der Ankunft am Freizeitpark Monte Kaolino ging es per Rad los, da wir unser Mobilheim erst gegen 15 Uhr beziehen konnten. Wir hatten für heute die Tour "Rund um das Kaolinrevier" ausgewählt. Wir fuhren nach Hirschau und Schnaitenbach, dann auf ziemlich hügeligen Nebenstraßen und Radwegen weiter nach Ehenfeld und Großschönbrunn. Über Hirschau ging es zurück zum Campingplatz. Wir bezogen unser Mobilheim und gleich danach startete ich allein nochmals los. Wieder fuhr ich nach Hirschau, dann aber nach Gebenbach, Kainsricht, Atzmannsricht und Krickelsdorf. Hier machte ich in einem kleinen Biergarten am Gasthaus "Zur Linde" eine kurze Pause. Es waren nur wenige Gäste, alles Radfahrer, anwesend, die aber alle schon bald wieder weiterfuhren. Ich fuhr dann über Hirschau wieder zurück zum Campingplatz. Bei sehr schönem Wetter habe ich so heute 54 km per Rad zurückgelegt.
am neuen Stadtbrunnen in Hirschau

 

Pause kurz hinter Ehenfeld

Am leider gesperrten Badeweiher in Atzmannsricht und dann im Biergarten in Krickelsdorf.

 

Für den zweiten Tag hatte ich eine Rundtour nach Amberg ausgesucht und die Tourdaten aus dem Internet auf mein Fahrrad-Navi geladen. Nach dem Frühstück auf unserer Terrasse ging es wieder zu zweit los.

Wir fuhren auf einem schönen Radweg entlang der Straße nach Weiher und Pursruck. Leider hatte ich übersehen, daß die von mir heruntergeladene Tour gegen den Uhrzeigersinn geplant war, wir fuhren aber genau anders herum und das machte meinem Navi und damit auch uns ziemliche Probleme, da der Weg vom Navi ständig anders herum neu berechnet wurde und der eigentlich beabsichtigte Tourverlauf schwer einzuhalten war. So waren eben einige außerplanmäßige Kartenstops erforderlich. Über Lintach und Raigering erreichten wir dann aber doch Amberg. Am Stadtplatz genehmigten wir uns ein Eis, bevor es wieder weiter ging.

Jetzt fuhren wir nach Ammersricht und hier machten wir leider einen Fehler. Wir verliesen die eigentlich geplante Route und folgten den Radweg-Hinweisschildern Richtung Hirschau. So landeten wir aber leider auf der Staatsstraße, auf der ziemlicher Verkehr herrschte. Diese Straße verlief an Bernricht, Immenstetten und Mittelmühle vorbei, bis es endlich eine Abzweigung gab, die einigermaßen in die von uns beabsichtigte Richtung weiter führte. Auf der kleinen Nebenstraße ging es nach Krondorf und dann zu einem Radweg, der nach Hirschau führte. So kamen wir jetzt auf sicheren Radwegen wieder zurück zum Freizeitpark Monte Kaolino. Insgesamt waren wir heute, wieder bei sehr schönem Wetter 44 km per Rad unterwegs. 

Frühstück auf unserer Terrasse vor dem Monte Kaolino

In Amberg - Pause an einem Fischweiher

 

Am dritten Tag war es vorbei mit dem schönen Wetter. Es regnete. Mittags hörte es dann aber mal zu regnen auf und die Sonne kam etwas durch. So fuhr ich trotz einiger dunkler Wolken rundherum allein per Rad los.

Es ging auf kleinen Nebenstraßen nach Kricklhof und Weiher. Hier fuhr ich durch den Wald eine lange Steigung ca. 250 Höhenmeter nach oben zu einem Langlaufzentrum. Von hier aus hätte man auch nach Schnaitenbach und dann zurück nach Hirschau fahren können. Aber es fing leicht zu regnen an. Also kehrte ich lieber um und fuhr auf direktem weg über Weiher zurück zum Campingplatz. Jetzt hörte der Regen aber wieder auf. So startete ich nochmals, dieses Mal nach Hirschau und dort auf der anderen Seite den Berg hoch. Es tröpfelte aber erneut. Also ging es schnell wieder zurück zum Freizeitpark Monte Kaolino. Insgesamt habe ich heute bei leicht regnerischen Wetter 30 ziemlich bergige Kilometer per Rad zurückgelegt.

Heute am vierten Tag war es endgültig vorbei mit dem trockenen Wetter und damit auch mit den Radtouren. Es regnete.

Wir machten das Beste daraus und frühstückten ausgiebig. Mittags hörte es dann etwas zu regnen auf, so daß wir mit dem Lift auf den Monte Kaolino fahren konnten. Hier genossen wir eine super Rundumsicht. Auch den Campingplatz mit Schwimmbad kann man hier super überblicken. Nach einiger Zeit gingen oder liefen wir dann den Sandberg zu Fuß runter.

im Lift

unten am Sandberg: Pause auf einer "Skibank" - die Füße sind voller Sand

ein Foto unserer Unterkunft mit Regenbogen.

 

Fazit der ersten Urlaubstage in diesem Jahr:

Wir hatten zwei sehr schöne Radlertage in der Oberpfalz, dann leider schlechteres Wetter mit Regen und ziemlich kalten Nächten. Unser Mobilheim mit WC, Dusche Küche und zwei Zimmern war o.k. Wegen der Corona-Pandemie war das Schwimmbad aber noch geschlossen.

Nächstes Jahr werden wir wohl wieder mal für einen Tag hierher fahren, für einen Urlaub dann aber doch lieber wieder nach Südtirol.

 

 

aktualisiert am  18. Juli 2020     gestaltet von: Peter Geier